Als Medienberater zeichnest du dich als Allround-Talent aus. In der Realität läuft dabei nicht immer alles optimal. Wir haben sieben Tipps für dich, wie du deinen Erfolg im Anzeigenverkauf steigern kannst.

Grundsätzlich verfügst du bereits über ein fundiertes Fachwissen zu den unterschiedlichsten Themen, um den Ansprüchen deiner Werbekunden gerecht zu werden. Dabei gehören Kenntnisse aus den Bereichen Werbung und Medien ebenso dazu wie aus den Bereichen Verkauf und Beratung. Die Erstellung einer optimalen crossmedialen Kampagne runden dein tägliches Aufgabenfeld ab ebenso wie das Führen von Verhandlungsgesprächen mit einer Vielzahl von Kunden. Hört sich dies wie in einer Stellenanzeige an? Richtig, denn dies sind die bekannten Skill-Sets, nach denen Medienberater gesucht werden.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Werbekunde und Medienberater
Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Werbekunde und Medienberater ist wichtig, um gemeinsam Werbemaßnahmen erfolgreich umzusetzen.

Doch es kommt auf einiges mehr an. Gerade die Zusammenarbeit mit den Kunden und seinen Bedürfnissen kosten dich viel Zeit. Gemeinsam definiert ihr Werbeziele und Werbeobjekte. Basierend darauf erfolgt die Definition von Zielgruppen. Im Idealfall betreust du als Medienberater deine Werbekunden langfristig auch nach der Kampagne weiter. Wenn wir ehrlich sind, steht davon in keiner Stellenanzeige etwas und in deinem Alltag als Medienberater läuft nicht immer alles optimal.

Beratungsresistente und -renitente Kunden, ständig neue technologische Entwicklungen sowie eine sich permanent wandelnde Medienlandschaft – nur einige Beispiele, die dir das Leben als Medienberater schwer machen. Wir haben dir daher ein sieben Tipps zusammengestellt, damit du als Medienberater weiterhin bei deinen Kunden erfolgreich punkten kannst.

1. Fokussiere geplante Werbemaßnahmen auf die Online-Kanäle.

Das ist kein Geheimnis mehr: Die tägliche Internet-Nutzungsdauer ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Zielgruppen sollten daher dort angesprochen werden, wo sie sich aufhalten – nämlich online! Selbst Zeitungs- und Zeitschriftenverlage verlagern im Zuge der Digitalisierung ihre Geschäfte zunehmend in das Internet. Aber auch Radio und Fernsehen finden immer mehr online statt. Ergänzt werden die Online-Kanäle durch soziale Netzwerke oder mobile Apps. Smarte Geräte wie Lautsprecher und weitere digitale Endgeräte bieten zusätzliche neue Möglichkeiten. Online-Werbemaßnahmen können somit auf unterschiedliche Zielgruppen ausgerichtet werden. Als Medienberater solltest du die diese Potenziale im Sinne der Werbekunden kennen und nutzen. Plane die Werbung digital, anstatt auf Millimeterangaben zu schauen.

2. Verkaufe als Medienberater die Reichweite, nicht das Medium.

Diese Verlagerung von Werbemaßnahmen in das Internet ermöglicht es dir als Medienberater Reichweiten bis zum potenziellen Endkunden hin zu verkaufen. Das Medium selbst spielt im Anzeigengeschäft somit keine Rolle mehr. Dem Werbekunden ist es am Ende des Tages wichtig, dass seine Werbemaßnahmen bei der Zielgruppe ankommen. Welches Medium dafür genutzt wird, sollte für ihn nicht mehr relevant sein. Als Medienberater solltest du daher deinen Fokus auf den reinen Anzeigenverkauf legen unabhängig vom Medium – du verkaufst die Botschaft bis in die Köpfe der Endkunden.

3. Die richtige Balance bei der Online-Werbung finden.

Die Möglichkeiten, Online-Werbung zu schalten, sind vielfältig. Dennoch musst du als Medienberater abwägen, welche Kanäle für deinen Werbekunden die Richtigen sind. Finde die richtige Balance, denn nicht jeder Online-Kanal ist gleich geeignet. Online-Zeitungen erwecken als ursprüngliche „klassische“ Medien bspw. mehr Vertrauen als Social-Media-Kanäle. Du musst abwägen, wann du auf eher bewährte Formate setzen solltest oder wann du mit deinen Kunden auch mal neue Formate ausprobierst.

4. Der Kunde ist zwar König, aber du bist als Medienberater der Experte!

Wer kennt sie nicht, diese hartnäckigen und zögernden Kunden, die alles besser wissen oder einfach zu unsicher sind in ihren Entscheidungen. Positioniere dich von Anfang an als Experte. Sicher kannst du dem Kunden immer sagen, dass alle Maßnahmen machbar sind. Jedoch ist nicht jede Maßnahme gleich sinnvoll. Je besser du wiederkehrende Kundenargumente kennst, umso besser kannst du ihnen entgegenwirken. Komm dabei nicht als Besserwisser rüber. Sollte der Kunde dennoch zögern oder hartnäckig sein, kannst du ihn mit taktischen Rabatten in die gewünschte Richtung lenken. Oftmals zahlt sich die Geduld am Ende aus.

5. Vor- und Nachbereitung sind nach wie vor wichtig!

Sicher, der Alltag als Medienberater kann für dich schon mal sehr stressig sein. Dennoch solltest du nicht vergessen, dass eine gute Vor- und Nachbereitung als entscheidend für deinen Erfolg gilt! Verständlich aufbereitete Informationen ersparen unnötige Nachfragen vom Kunden. Visualisiere die Erfolge einzelner Maßnahmen und untermauere sie mit Kundenbeispielen. Gib deinem Kunden nur die Informationen weiter, die er wirklich benötigt. Wer seine Kunden zudem gut kennt, kann ihnen rechtzeitig auch aktuelle relevante Informationen zukommen lassen wie z. B. bevorstehende Aktionen, Feiertage oder andere lokale Ereignisse. Achte aber darauf, ihm nur nützliche Informationen zu liefern ohne ihn zu nerven oder mit der Tür ins Haus zu fallen.

6. Missverständnisse vermeiden und Fragen nur im Interesse des Kunden stellen.

Nerve deine Kunden niemals mit unnötigen Fragen und verkaufe ihm nicht alles, was du im Portfolio hast. Deine Aufgabe ist es schließlich ihm als professioneller Medienberater zur Seite zu stehen, der um die Bedürfnisse seiner Werbekunden weiß. Du willst am Ende nicht als gieriger Anzeigenverkäufer dastehen. Fragen sollten stets auf den Wünschen der Kunden aufbauen, um genau zu evaluieren, was der Kunde sich wünscht und ob du ihn auch richtig verstanden hast. Vermeide gegenseitige Missverständnisse um jeden Preis.

7. Den Abschluss stets im Auge behalten.

Jeder Medienberater hat den erfolgreichen Anzeigenverkauf als Ziel vor Augen. Je mehr Anzeigen du verkaufst, umso höher ist dein eigener Gewinn am Ende. Damit dir das gelingt, lasse deinen Werbekunden die fertigen Angebote zügig zukommen und fasse zeitnah nach. Bleibe mit deinen Kunden auch in schwierigen Situationen stets im Kontakt. Schließlich möchtest du deine Bestandskunden behalten und weißt um die Qual der Neukundengewinnung. Außerdem kennst du deine Bestandskunden oftmals weitaus besser. Passende Angebote sind daher schnell erarbeitet. Das erspart euch beiden viel Zeit ein und du punktest beim Werbekunden. Gestalte deine Angebote abwechslungsreich, denn der Kunde soll schließlich von neuen attraktiven Angeboten profitieren.

Mit diesen sieben Tipps kannst du als Medienberater bei deinen Werbekunden punkten und deinen Erfolg im Anzeigenverkauf steigern. Stelle sicher, dass deine Kunden zufrieden sind. Wir bei yeew können dich genau dabei mit unserer neuen Plattform unterstützen. Sie ermöglicht dir im Auftrag deiner Kunden zeitgemäße Online-Werbung zu schalten. Ganz einfach in drei Schritten, verständlich und für dich zugleich gewinnbringend. Damit kannst du selbst Kunden bedienen, die nur über ein geringes Werbebudget verfügen und deine lokalen Stärken gezielt ausbauen. Gerne kannst du uns hierfür kontaktieren und wir besprechen mit dir, welche Vorteile eine Zusammenarbeit für dich möglich sind.

Und am Ende haben wir noch einen kleinen letzten Tipp für dich: Ein zufriedener Kunde wird dich und deine Leistungen gerne stets weiterempfehlen. Gutes Empfehlungsmarketing bleibt unbezahlbar – das weißt du natürlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.