Coskun Tuna ist seit Januar 2020 neuer Geschäftsführer der yeew GmbH. Zuvor war er als Gründer und Geschäftsführer bei der Seeding Alliance GmbH tätig.

Bereits in der Vergangenheit zeichnete er sich als erfolgreicher Seriengründer und Unternehmer aus. Warum er sich den neuen Herausforderungen bei der noch jungen yeew GmbH widmet, welche Potentiale und Chancen er sieht und noch einiges mehr, verrät er euch in diesem Interview.

Wie kam es zu dem Entschluss, mit yeew noch einmal durchstarten zu wollen?

In meinem vorherigen Unternehmen – der Seeding Alliance – haben wir in den vergangenen Jahren das Wachstum erfolgreich vorangetrieben. Mit Ströer haben wir einen starken Mehrheitsgesellschafter an Bord bekommen. Das Thema Native Advertising hat ein breites Publikum gefunden und einen komplett neuen Markt geschaffen. Das Alltagsgeschäft hat dort für mich, aus meiner persönlichen Perspektive, somit immer mehr Einzug gehalten. An diesem Punkt wurde mir im vergangenen Jahr bewusst: Es ist Zeit etwas Neues anzufangen. Ich bin kein Manager mit Konzernerfahrung, der ganz andere Qualitäten haben muss. Dafür bin ich nicht geschaffen. Ich bin ein Gründer-Unternehmer, der Innovationen und neue Vorhaben vorantreiben möchte.
Dabei kam es mir entgegen, dass ich die Verlagsgruppe Aschendorff bereits aus Zeiten der Seeding Alliance kannte. Sie befanden sich zum selben Zeitpunkt im Aufbau der yeew GmbH und suchten einen neuen Geschäftsführer mit Gründerblut für ihre Startup-Beteiligung yeew GmbH. So kamen wir gemeinsam ins Gespräch. Nach kurzer Zeit reifte in mir der Entschluss, mit der yeew GmbH eine neue Chance zu ergreifen. Die Zusammenarbeit mit Aschendorff war mir somit nicht fremd.

Ich habe stets Freude daran mit neuen Aufgaben von unten anzufangen und Etwas aufzubauen. Das Vertrauen, welches mir insbesondere durch Aschendorff dabei von Anfang an entgegengebracht wurde, und die Aussicht auf eine innovative Pionierstätigkeit brachten mich letztendlich dazu yeew als neue Herausforderung anzunehmen. Ich suchte keinen Job, sondern eine Aufgabe. Die Dinge voller Freude anzugehen ist oftmals schon eine gute Basis, wenn man langfristig Erfolg haben möchte. Zugute kommt mir dabei, dass ich über ausreichend Erfahrung verfüge. Mit Ende 40 bin ich gefestigter als mit Anfang 20. Meine Anfangsjahre als Gründer, nach meiner Zeit als Polizist, waren nicht immer mit Ruhm bekleckert. Harte Rückschläge und Niederlagen waren Teil meiner beruflichen Tätigkeit. Im Laufe der Zeit lernte ich immer mehr dazu. So gelang es mir stetig ein besserer Gründer und Unternehmer zu werden.

Genau das will ich nun in yeew einbringen.

Welche Potentiale und Chancen bietet die yeew GmbH?

Das Potential von yeew basiert auf einem sehr einfachen leicht verständlichen Grundgedanken. Es ermöglicht lokalen Werbekunden gezielt mobile Online-Kampagnen zu schalten. Das ist so gesehen nichts Neues und überhaupt nicht spannend. Das Innovative an der Idee vom Gründer Thorsten Kambach — zu dem ich mich nicht nur als Geschäftsführer, sondern nun auch als Mitgründer dazugesellen durfte — war einfache vorgefertigte Werbeformate zu entwickeln. Kleine Werbepäckchen, wenn man so will. Leicht verdaulich, überschaubar, unkompliziert und finanziell im kleinen Rahmen. Der Werbekunde sollte ganz einfach Vorteile, Nutzen und Preis im Zusammenhang erkennen können, um dann schnell zu entscheiden. Und das ohne die übliche Fachsimpelei, die die selbstverliebte Online-Marketing-Branche immer wieder neu in die Welt setzt.

Geschäftsführer Coskun Tuna und Mitgründer Thorsten Kambach

Gründer Thorsten Kambach und Geschäftsführer Coskun Tuna im Gespräch. Foto: Maren Kuiter Fotografie.

Wir haben bei yeew also kleine Werbepakete, die hauptsächlich auf die Kundenansprache per Smartphone ausgerichtet sind. Die komplette technische Umsetzung übernimmt die yeew GmbH. Am Ende erhält der Kunde ein verständlich aufbereitetes Reporting. Fertig! Schwulstige „Was noch alles möglich ist und unbedingt gemacht werden muss“-Phrasen entfallen. Lokale Werbekunden, Verlage und Mediaberater können sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Es bietet ein zukunftsweisendes Geschäftsmodell. Von diesem profitieren lokale Händler ebenso wie Verlage und Mediaberater.

Für mich persönlich ergibt sich mit yeew die Möglichkeit aus einer kleinen Idee etwas Großes zu schaffen. Als erfahrener Gründer und Unternehmer habe ich mir das Geschäftsmodell der yeew GmbH zunächst kritisch angeschaut. Die Stärken, die ich mir in der Vergangenheit bereits angeeignet hatte, kann ich bei yeew nutzen, um das Unternehmen zielgerichtet aufzubauen. Zugleich bot sich mir die Möglichkeit neue Dinge zu lernen. Sicherlich werde ich auch neue Fehler machen. Aber diese gehören zu jedem Lernprozess dazu. Mit yeew bietet sich mir eine von vielen Chancen im Leben, welche ich für mich nutzen wollte, um die Idee dahinter voran zu bringen.

Welche Bedenken hattest du am Anfang?

Wenn man neue Dinge startet, ist am Anfang nichts sicher. Ich habe mir zunächst Gedanken darüber gemacht, ob das gesamte Thema überhaupt zu mir und meiner beruflichen Planung passt. Gerade mit Blick auf die Verlage und das damit einhergehende Anzeigengeschäft, wirkt das Thema zunächst eher altbacken. Die Arbeit bei yeew verlangt zudem viel Vertriebstätigkeit. Anzeigen wollen nach wie vor verkauft werden. Hier musste ich realistisch abschätzen, ob es mir gelingt gute Vertriebspartner an Bord zu holen. Erschwerend kommt dabei hinzu, dass in diesem Bereich ein hoher Wettbewerbsdruck herrscht.

Mir ist es am Anfang immer wichtig Klarheit zu schaffen und zu überlegen, wohin die Reise gehen soll. Klarheit hilft dabei Ängste zu vertreiben und Situationen richtig einschätzen zu können. Die persönliche Einstellung gegenüber Bedenken spielt eine wichtige Rolle. Wer etwas Neues kreieren möchte, muss alte Bedenken hinter sich lassen können.

Die anfänglichen Bedenken ließen in mir den Wunsch wachsen mit yeew etwas Neues aufzubauen. Ich möchte das Thema Online-Kampagnen zukunftsweisend ausbauen und freue mich die neuen Herausforderungen anzunehmen. Wichtig ist es dabei, dass man sich auf eine Sache und die damit einhergehenden Ziele konzentriert. Die ersten Erfolge sind dann oftmals schnell erreicht.

Gibt es bereits Erfolge oder Meilensteine, die dir helfen den Blick nach vorne zu richten?

Der erste Erfolg für mich war bereits, dass mir das Vertrauen entgegen gebracht wurde mich als Geschäftsführer der yeew GmbH zu benennen und auch als Mitgründer an Bord zu holen. Mit der Verlagsgruppe Aschendorff haben wir zudem bereits einen erfahrenen und starken Partner an unserer Seite. Viele Start-Ups müssen gerade am Anfang noch um ihre ersten Kapitalgeber kämpfen. Eine gute Idee alleine reicht dafür leider nicht immer aus. Eine solide Finanzierung ist am Anfang genauso wichtig, um gezielt am Erfolg arbeiten zu können.

Gerade in der Anfangszeit führt man zudem viele Gespräche. Die Menschen müssen von yeew und der Idee dahinter Wind bekommen. Hier zeigt sich für mich regelmäßig, dass es Bedarf für die Dienstleistungen von yeew gibt. Zugleich ermöglichen mir die Gespräche das Geschäftsmodell von yeew zu festigen und voran zu bringen. Ich gehe aus vielen Gespräch mit neuem Input raus. Allein das sind für mich bereits wichtige Erfolge, weil ich dazu lerne und das Feedback der Menschen gleich in die Umsetzung einbringen kann.

Zudem habe ich angefangen ein motiviertes Team aufzubauen, das sich für das Thema begeistern kann. Im Grunde genommen stehen wir am Anfang und haben noch Start-Up-Charakter. Mitarbeiter zu gewinnen ist daher nicht immer einfach, da es immer ein gewisses berufliches Risiko gibt. Deshalb ist ein motiviertes Team gerade am Anfang wichtig.

Welche Herausforderungen siehst du bei yeew?

Die Herausforderungen in einem jungen Unternehmen sind vielfältig. Die größte Herausforderung liegt sicherlich darin mit der yeew GmbH ein erfolgreiches Businessmodell aufzubauen, um das Unternehmen langfristig auf dem Markt zu etablieren. Mein Ziel ist es dabei lokalen Werbekunden, Verlagen und Mediaberatern eine Dienstleistung zu ermöglichen, die es so am Markt bisher noch nicht gibt. Online-Kampagnen sollen für jeden zugänglich und umsetzbar sein. Dies erfordert einerseits die Entwicklung technischer Voraussetzungen. Anderseits müssen wir hierfür Aufmerksamkeit generieren, damit unsere Dienstleistungen von einer Vielzahl an Kunden genutzt werden.

Welche Ziele möchtest du mit yeew erreichen?

Am Anfang möchte ich natürlich Begeisterung für yeew schaffen. Dafür will ich ebenso Aufträge, lokale Mediaberater und Verlage für unsere Dienstleistungen gewinnen. Das Ziel ist es langfristig einen breiten Kundenstamm aufzubauen. Parallel soll natürlich das Team wachsen.

Insgesamt will ich Schritt für Schritt die yeew GmbH erfolgreich am Markt positionieren. Die Dienstleistungen von yeew sollen ein Begriff sein, wenn es um die Umsetzung von mobilen Online-Anzeigenkampagnen geht. Wir wollen die erste Adresse sein, an die sich unsere Zielgruppen wenden.

Zum Ende diesen Jahres strebe ich an das Geschäftsmodell durch Automatisierungsprozesse skalierbar zu machen. Dies bedeutet für yeew, dass wir ebenso technologische Entwicklungen in diesem Bereich vorantreiben werden, um in der sogenannten AdTech-Branche anzukommen. Wie das genau aussehen wird, kann ich an diesem Punkt noch nicht sagen. Dem Kerngedanken das Werben einfach und verständlich zu machen werden wir dabei treu bleiben. Nicht alles, was technologisch skalierbar gemacht wird, muss in der Anwendung kompliziert sein.