AGB der yeew GmbH

Präambel
Die yeew GmbH ist Betreiberin einer online zugänglichen Technologie, über die Werbungtreibende (im Folgenden Werbekunden genannt) selbständig und ggfs. auch unter Zuhilfenahme von Leistungen der yeew GmbH digitale Werbung schalten und steuern können. 

§ 1 Geltung
Die yeew GmbH liefert ausschließlich zu den nachfolgenden Geschäftsbedingungen. Entgegenstehende oder abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen finden keine Anwendung. Abweichungen, ergänzende Vereinbarungen und Nebenabreden bedürfen für ihre Gültigkeit und Einbeziehung der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch die yeew GmbH.

§ 2 Speichermöglichkeit und Einsicht
Sie können diese Informationen einfach archivieren, indem Sie entweder die AGB herunterladen und/oder ausdrucken. Die AGB finden Sie in der jeweils gültigen Fassung auf www.yeew.de/agb.

§ 3 Vertriebspartner, Werbekunden, Digitale Mediengeräte, Werbekampagne, Werbemittel
Ein Werbeauftrag im Sinne dieser AGB ist die Schaltung eines oder mehrerer Werbemittel über die Technologie der yeew GmbH zum Zwecke der werblichen Verbreitung. Werbekunden sind natürliche oder juristische Personen oder rechtsfähige Personengesellschaften, die zu gewerblichen, selbständigen oder freiberuflichen Zwecken handeln. Eine Teilnahme als Werbekunde setzt die Vollendung des 18. Lebensjahres und die volle Geschäftsfähigkeit voraus. Werbemittel sind jegliche Inhalte, die geeignet sind, in digitalen Publikationen, sprich Webseiten, in denen Werbeformate eingeblendet werden können, veröffentlicht zu werden. Dies sind primär Texte, Grafiken, Dokumente und Videos. Für eine Teilnahme als Werbekunde bedarf es einer Anmeldung, die über die Seite www.yeew.de erfolgt. Mit der Durchführung der Anmeldung haben Werbekunden diese Geschäftsbedingungen anzuerkennen. Ein Vertragsschluss für einen Werbeauftrag kommt erst in dem Moment zustande, in dem der Werbekunde die Prüfung und Freigabe einer von ihm zuvor eingegebenen Werbekampagne per Mouse-Klick anstößt oder über eine andere Form der schriftlich nachweisbaren Kommunikationskanäle einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin der yeew GmbH mit der Durchführung einer Kampagnen oder die Durchführung von Zusatzleistungen beauftragt. Hierfür ist eine schriftlich vorliegender Dialog innerhalb der Kommunikation per E-Mail oder dem Ticketsystem innerhalb der Technologie oder per Klick auf entsprechend als solcher Funktion gekennzeichneter  Menüs innerhalb der Technologie ausreichend.  Die yeew GmbH ist berechtigt, die Aufnahme als Werbekunde ohne Begründung abzulehnen oder die Teilnahme zu beenden . Letzteres gilt insbesondere in den Fällen, in denen der Verdacht besteht, dass die vom Werbekunden übermittelten Inhalte gegen Rechte Dritter verstoßen oder ansonsten rechtswidrig sind oder, wenn der Werbekunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt.

§ 4 Qualitätsmanagement & Kontrolle
Die Werbekunden erklären sich damit einverstanden, dass die yeew GmbH übermittelte Kampagneninhalte und Werbemittel auf Relevanz und Qualität prüft. Werbekunden haben sicherzustellen, dass die Inhalte ihrer Kampagnen und Werbemittel nicht gegen Rechte Dritter (insbesondere Namen-, Marken-, Urheber-, Nutzungs- und Datenschutzrechte) oder gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen und insbesondere nicht gewaltverherrlichend, rassistisch, verleumderisch, persönlichkeitsverletzend oder illegal sind. Die Werbekunden haften für ihre an die yeew GmbH übermittelten Inhalte und stellen die yeew GmbH diesbezüglich von Ansprüchen Dritter frei. Werbung mit erotischen Inhalten ist nicht zugelassen. Zur Wahrung von Rechtsansprüchen können Verstöße in Form von Screenshots gesichert werden. Rechtsansprüche behält sich die yeew GmbH vor. Sollte eine vom Werbekunden angelegte Kampagnen oder Inhalte davon abgelehnt werden, ist eine erneute Einreichung einer überarbeiteten Version möglich.

§ 5 Inhalte, Urheberrechte und Nutzungsrechte
Die Urheberrechte, bzw. Nutzungsrechte für übermittelte Inhalte in Form von Text, Grafiken oder Weblinks einer Werbekampagne liegen beim Werbekunden. Im Rahmen einer Kampagne räumen die Werbekunden der yeew GmbH die dafür nötigen Nutzungsrechte ein, insbesondere um diese in Online Medien zu verbreiten. Das Recht zur Verbreitung kann entzogen werden, wenn der Werbekunde die Kampagne stoppt und anschließend die Inhalte der Kampagne von der Technologie der yeew GmbH selbst endgültig löscht.

§ 6 Konditionen & Abrechnung
Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Gültigkeit eines Angebots genannten Preise und Absprachen. Diese befinden sich unter www.yeew.de/konditionen
Rechnungen der yeew GmbH sind mit Rechnungsstellung zur Zahlung fällig.

§ 7 Haftung
Die yeew GmbH schließt ihre Haftung für eigene Pflichtverletzungen sowie solche ihrer Vertreter, Angestellten und Erfüllungsgehilfen, die auf einfacher oder leichter Fahrlässigkeit beruhen, aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten (sog. Kardinalspflichten), Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Vertragswesentliche Pflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglichen und auf deren Erfüllung Sie vertrauen dürfen. Die yeew GmbH haftet nicht für Schäden, die durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung, durch unrichtige Inhalte, Verlust oder Löschung von Daten , durch Viren oder in sonstiger Weise bei Teilnahme als Werbekunde  entstehen können, es sei denn, dass solche Schäden von der yeew GmbH vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt werden. Insbesondere steht die yeew GmbH nicht dafür ein, dass ihre Technologie dem Werbekundene zu bestimmten Zeiten zur Verfügung steht. Die yeew GmbH haftet nicht für die Richtigkeit, Qualität, Vollständigkeit, Verlässlichkeit, Art und Güte oder Glaubwürdigkeit der Werbemittel. Die Verantwortung für Inhalte, die von Werbekunden eingestellt werden, lehnt yeew GmbH ausdrücklich ab. Diese liegt allein beim Werbekunden. Ebenso ist die yeew GmbH für die Inhalte von digitalen Publikationen, in denen die Werbemittel verbreitet werden und die zur Vermarktung von Dritten angeboten werden nicht verantwortlich. Der Werbekunde verpflichtet sich, die yeew GmbH von jeglicher Haftung und von allen Verpflichtungen, Aufwendungen und Ansprüchen, die sich aus Schäden wegen der Verletzung von Marken-, Namens-, Urheber- und Nutzungsrechten Dritter oder sonstigen Rechten ergeben, freizustellen. Die yeew GmbH haftet nicht für die Nichterfüllung gebuchter Volumina oder technische Störungen, die ihre Ursache nicht im Verantwortungsbereich der yeew GmbH haben, ferner nicht für Schäden, die auf höherer Gewalt beruhen. Die yeew GmbH weist darauf hin, dass in Zweifelsfällen rechtlicher Rat eingeholt werden sollte. Die yeew GmbH weist insbesondere auf die Einhaltung des Wettbewerbsrechts hin.

§ 8 Änderungsvorbehalt
Die yeew GmbH behält sich das Recht vor, ihre Geschäftsbedingungen jederzeit zu ändern. Im Falle von Änderungen werden die Werbekunden unter Angabe des Inkrafttretens der geänderten Fassung per E-Mail benachrichtigt. Widerspricht der Werbekunde den geänderten AGB nicht innerhalb von zwei Wochen ab Zugang der Benachrichtigung bzw. nach der Veröffentlichung der geänderten Fassung, so gilt die geänderte Fassung als angenommen bzw. genehmigt. In der Ankündigung wird gesondert auf die Bedeutung dieser Frist hingewiesen.

§ 9 Anwendbares Recht, Gerichtsstand
Für sämtliche Rechtsgeschäfte oder andere rechtliche Beziehungen mit der yeew GmbH gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten und mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts wird als Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten über diese Geschäftsbedingungen und die unter deren Geltung geschlossenen Einzelverträge, einschließlich Wechsel- und Scheckklagen, der Sitz der yeew GmbH vereinbart. Die yeew GmbH ist in diesem Fall auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.

§ 10 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so wird hierdurch die Gültigkeit der allgemeinen Geschäftsbedingungen ansonsten nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen treten die gesetzlichen Bestimmungen. Das Gleiche gilt, soweit die allgemeinen Geschäftsbedingungen eine nicht vorhergesehene Lücke aufweisen.

Stand September 2020